Personalentwicklung

Mit Visionen inspirieren. Transformational führen

Zum Auftakt der Vortragsreihe „Christiana führt“ waren im Oktober 2016 die Forscherinnen Dr. Kristin Knipfer und Dr. Ellen Schmid vom Lehrstuhl für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement der TU München bei uns zu Gast. Sie begeisterten mit - nicht nur wissenschaftlichen - Informationen zum transformationalen Führen. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Impulse aus dem Vortrag und dem anschließenden Intensiv-Workshop finden Sie hier. (Artikellesezeit: ca. 2 Minuten)
Motivbild Christiana führt
Plakatmotiv „Christiana führt"Foto: Imke-Täufer-Krebs

 

Durch ,Christiana führt' habe ich nicht nur meine eigenen Motive und Handlungsmuster im Beruf besser verstanden, sondern auch die meiner Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeiter. Dadurch kann ich mich besser auf die Hintergründe einlassen, aus denen sie und ich handeln und kann je nach Situation verständnisvoller oder strategischer agieren, als ich es vorher intuitiv tat. Das eröffnet mir neue Möglichkeiten und gibt mir mehr Gelassenheit."
                                                                                                                                                                                              Dr. Julia von Ditfurth, Kunsthistorisches Institut der CAU


„360°-Führung – Klarheit gewinnen, Herausforderungen meistern“ lautete der Titel des Beitrages von Dr. Kristin Knipfer und Dr. Ellen Schmid im Rahmen der Vortragsreihe „Christiana führt“. Dieses Motto beinhaltet folgende Grundsätze:

  1. Geführt wird nicht nur von der/m Vorgesetzten zum/r Mitarbeiter*in (Downward-leadership), sondern auch entgegengesetzt (Upward-leadership) und auf Augenhöhe zwischen gleichgestellten (Lateral-leadership).
    Das bedeutet, dass mit Führen immer eine Beziehungsgestaltung zwischen zwei oder mehreren Personen gemeint ist.
     
  2. Je höher die Aufgabenkomplexität und je stärker der Grad an Veränderung in Teams - so wie wir es in der Wissenschaft häufig vorfinden - desto eher greift der Ansatz der transformationalen Führung. Transformational geführt zu werden, ermöglicht Mitarbeiter*innen, den eigenen intrinsischen Motiven gerecht zu werden und erzeugt eine hohe Verantwortungsübernahme und Leistungsbereitschaft.
    Wer transformational führt, ist ein Vorbild für andere, schafft faire und transparente Prozesse und kommuniziert die eigenen Visionen, um ein Team zu begeistern. Die Weiterentwicklung der Anderen wird gefördert, und es werden hohe Standards gesetzt.
    Um dies zu erreichen, stehen Führungskräften unterschiedlichste Tools zur Verfügung, die individuell genutzt werden können.
     
Beim Workshop ,Christiana führt' gefiel mir besonders, dass die Inhalte und Übungen auf den Ergebnissen wissenschaftlicher Studien beruhen. Das ist für mich als - empirisch arbeitende - Wissenschaftlerin natürlich sehr überzeugend. Was gute Führung ist und was erfolgreiche Einflussstrategien sind, fällt nicht vom Himmel, sondern hat sich in der Realität auch wirklich bewährt. Aus persönlicher Erfahrung stimme ich dem nach dem Workshop auch zu. Viele der gelernten Strategien wende ich mittlerweile erfolgreich an."
                                                                                                                                                                                                                                            Prof. Julia Schwanewedel, IPN

 

  1. Unterschiedliche Charaktere bei Mitarbeiter*innen brauchen eine unterschiedliche Ansprache und Motivation. Diese unterschiedlichen Charaktere, die sich aus unterschiedlichen Motiven also Antreibern ergeben, gilt es zu erkennen und anzuerkennen und einen adäquaten Umgang damit zu finden, um die Arbeitsbeziehung erfolgsversprechender gestalten zu können.

Quelle:

Dr. Schmid, Ellen und Dr. Kniper Kristin: Unterlagen zum Workshop „360-Grad-Führung: Klarheit gewinnen, Herausforderungen meistern“ 13. und 14. Oktober 2016 an der Universität Kiel

Ihr Wissen können Sie durch eine persönliche Beratung und/ oder die Teilnahme an weiteren Veranstaltungen, zum Beispiel aus der Reihe „Christiana führt" vertiefen.

Weitere Informationen:


Hier gelangen Sie zurück zur Startseite des Newsletters.

Unsere Angebote

News

 

CHRISTIANA FÜHRT 12.09.2017Mehrere Segeler auf einem Boot.
„ECHT führen. Integer statt konventionell."

- Vortrag mit anschließendem Intensiv-Workshop -

Vortrag:

In Ihrem Vortrag wird Kerstin Eisenschmidt über die MAIN 7® berichten. Die MAIN 7® sind der Weg für Führungskräfte, die mehr wollen, als nur die gängigen und guten Führungsinstrumente zu lernen. Sie setzen eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion und einen umfassenden Entwicklungswunsch voraus.

Referentin: Kerstin Eisenschmidt,
Wirtschaftswissenschaftlerin und Geschäftsführerin der Eisenschmidt Consulting Crew.
Jahrelange Erfahrung im Bereich des strategischen Change Managements und in der Entwicklung von Führungspersönlichkeiten (national und international).


Wann: 12.09.2017
Wo: Vortragssaal Kunsthalle zu Kiel
Vortrag: 10.00 bis 12.00 Uhr
Intensiv-Workshop: 13.00 bis 17.00 Uhr

„CHRISTIANA FÜHRT – die Vortragsreihe“
„CHRISTIANA FÜHRT“: Anmeldung

Neue Kolleginnen im Team der Personalentwicklung

Neele Ferley wird ab dem 27.03.2017 für ein halbes Jahr unser Team der Personalentwicklung verstärken. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr. Frau Ferley ist Personal- und Organisationsentwicklerin, mit einem Master in BWL, Schwerpunkt 'Personal' und hat Beraterqualifizierungen.


 

Kontakt